Amortisationsrechnung von Photovoltaik Anlagen



Für Privatpersonen, aber natürlich auch für Unternehmen als Betreiber von Photovoltaik-Anlagen, ist das Investieren in solch eine Solaranlage zur Stromerzeugung auch nach den zahlreichen Reduzierungen der Einspeisevergütung noch rentabel. Besonders für Privatpersonen, die sich eine Photovoltaik-Anlage bzw. die Solarmodule auf ihrem Hausdach montiert haben, steht die Frage im Vordergrund, nach wie vielen Jahren sich diese Investitionen amortisiert haben. Insofern ist an dieser Stelle eine beispielhafte Amortisationsrechnung mit durchschnittlichen Werten sehr hilfreich, um diese Frage beantworten zu können. Zudem kann man mittels Rechnern im Internet auch mit den eigenen Werten im Detail ausrechnen lassen, wann sich die Anlage amortisiert hat. 



Nach wie vielen Jahren ist die Investition amortisiert – Beispielrechnung



Die Beispielrechnung basiert auf der Gegenüberstellung von Kosten und Erträgen, die aus dem Kauf/Betrieb der Photovoltaik Anlage erzielt werden. Zunächst einmal gibt es die Kosten für den Kauf
Photovoltaik Amortisation
der Anlage, die im Beispiel bei 8.000 Euro liegen. Hinzu kommen noch die Kosten von 1.000 Euro für die Installation der Anlage. Ferner sind die laufenden Kosten zu beachten, die durch den Betrieb anfallen. Diese sollen im Beispiel bei 150 Euro liegen. Als Nächstes muss auf Basis der für 20 Jahre festgeschriebenen Einspeisevergütung und der Leistung der Anlage berechnet werden, mit welchem Jahresertrag gerechnet werden kann. 

Im Beispiel leistet die Anlage rund 3,5 kW im Jahr und die aktuelle Einspeisevergütung liegt bekanntlich bei 28,74 Cent pro kW. Insofern gibt es jährliche Einnahmen von 1.005,90 Euro. Setzt man diese Einnahmen nun in ein Verhältnis zu den zuvor genannten Ausgaben, so ergibt sich eine Amortisationsdauer von rund 9,5 Jahren. Durchschnittlich ist davon auszugehen, dass sich eine Photovoltaik-Anlage nach etwa acht bis zwölf Jahren amortisiert hat. 





Copyright © 2017 einspeiseverguetung.net